Idee

Vermutlich hört man kein Wort im Leben so oft wie den eigenen Namen. Und auf kein Wort hört man im Leben so sehr wie auf den eigenen Namen. Von Kindesbeinen an sind wir darauf konditioniert. Wir heißen nicht wirklich. Wir werden von anderen nur so genannt.

Alexander-Teppich

Das Alexikon widmet sich all jenen, die Alex genannt werden. Alexander/Alexandra ist einer der ältesten, heute noch populären Vornamen; seit ca. 3000 Jahren nennt man Menschen so. Von griechischer Herkunft bedeutet Alexandros ins Deutsche übersetzt so viel wie „Beschützer“ oder „Verteidiger“.

Die früheste Erwähnung eines Alexandros findet man in der Ilias — als Zweitname des Paris. Dank Alexander dem Großen ist Alex seit der Antike ein beliebter Vorname und interkontinental weit verbreitet. Im Mittelalter blieb der Name populär durch den Alexanderroman, der die Abenteuer von Alexander dem Großen märchenhaft ausschmückt.

Es kann getrost behauptet werden, dass bei jedem historischen Ereignis mindestens ein Alexander anwesend war. Dieser Alex muss nur ausfindig gemacht werden! Im Alexikon werden die wichtigsten Alexe alphabetisch beschrieben.

Schreibweisen
Griechisch: Ἀλέξανδρος
Georgisch: ალექსანდრე
Armenisch: Ալեքսանդր
Kirchenslawisch: Алєѯандръ
Russisch: Александр

ALEXIKON: Mit einem Namen durch die Weltgeschichte.

ps: Diese Idee kann auch mit anderen Namen ausprobiert werden.