Italo-Alexploitation: Musik von Alessandro Alessandroni

Wenn in italienischen Western geklatscht oder gepfiffen wurde, dann stand Ennio Morricones vielseitiger Schulfreund Alessandro Alessandroni am Mikrophon.

Alessandro Alessandroni lieferte die Soundtracks für zahlreiche italienische Exploitation-Movies der Gattungen Horrorschocker, Agentenkracher, Softporno-Sexploitation, Spaghetti-Western etc. Im März 2017 ist der Komponist und Multiinstrumentalist im stolzen Alter von 92 Jahren gestorben. Er hinterließ ein beinahe unüberschaubares Werk bestehend aus Easy Listening, Soundtracks, Orchesterjazz und Klangexperimenten. Einiges wird nun neu aufgelegt.

Noch hochbetagt machte Alessandroni Musik und kollaborierte dabei unter anderem mit Bela B. („Die Wahrheit“, 2009) und den Dead Lovers (The Storm, 2014; wobei ich für letztere keinen Beleg mehr finde, ich hatte das im Radio gehört, aber vielleicht mit Lee Hazlewood verwechselt).

Advertisements

Über andileser

Ich bin außer mir.
Dieser Beitrag wurde unter Bildalexikon abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s