→ Alexander Burnes: Unser Mann in Kabul

Kid Kabul

Kid Kabul a/k/a Sir Alexander Burnes


Der schottische Abenteurer, Diplomat und Reiseschriftsteller durchstreifte Länder, die nur wenige Europäer vor ihm je mit eigenen Augen gesehen haben. Über seine Reisen durch Indien, Persien und Afghanistan veröffentlichte er ein Buch, welches ihm den Spitznamen „Buchara-Burnes“ einbrachte. Trotz der abweichenden Schreibweise war Alexander Burnes ein Cousin des schottischen Nationaldichters Robert Burns.

Spitzname: Buchara-Burnes
* 16. Mai 1805 in Montrose (Schottland)
† 2. November 1841 in Kabul (ermordet)

Afghanistan kennt man eigentlich nur noch als Krisenregion aus den Nachrichten. Als Kriegsschauplatz besitzt das Land der Paschtunen eine lange Tradition. Immer wieder haben es die Bewohner des bergigen Landes vermocht, übermächtige Angreifer wie das British Empire, die Sowjetunion oder die United States abzuwehren und in aufreibende Guerillakämpfe zu verwickeln. Bereits Alexander der Große hatte in der historischen Landschaft Baktrien militärischen Widerstand erfahren.

Alexander Burnes lebte zur Zeit des aufflammenden „Great Game“. Die Spielemacher waren das russische und das britische Kaiserreich, es ging um die Vorherrschaft in Zentralasien. Im Alter von 16 Jahren meldete sich Burnes zur Armee der Britischen Ostindien-Kompanie. In Indien, wo er stationiert war, lernte er die lokalen Sprachen Farsi (Persisch) und Hindustani. Durch die Fähigkeit, einheimische Sprachen zu verstehen, erwachte sein Interesse an der Geschichte und Geographie der nördlichen Regionen, die von den Briten bisher kaum erforschten worden waren.

Auf seiner ersten Reise erkundete Burnes den Verlauf des Indusflusses. In den folgenden Jahren unternahm er weitere Reisen durch Indien, Afghanistan und Persien bis hin nach Buchara, einer antiken Handelsstadt im heutigen Usbekistan. Über seine Expeditionen durch den unerforschten Orient veröffentlichte Alexander Burnes 1834 ein Buch, mit dem er sehr schnell sehr bekannt wurde: „Travels into Bokhara; Being an account of a Journey from India to Cabool, Tartary and Persia; Also, narrative of a Voyage on the Indus from the Sea to Lahore“ – kurz: „Reisen nach Indien, Persien und Buchara“ (Gratis-Ausgaben in Englisch und Deutsch bei Google-Books vorhanden). Darüber hinaus ernannte man Alexander Burnes zum Mitglied der Royal Society, einer Art Akademie der Wissenschaften des Vereinigten Königreichs.

Wieder in Afghanistan war Burnes 1836 mit einer politischen Mission betraut. In Kabul sollte er Kontakt zu Dost Mohammed, dem amtierenden Herrscher von Afghanistan, aufnehmen. Doch weil der gerade seine Sympathien zu Russland entdeckte, beschlossen die Briten, Dost Mohammed fallen zu lassen und den vormaligen Herrscher Schah Shoja zu reaktivieren. Der Eingriff in die inneren Angelegenheiten Afghanistans führte zum ersten von insgesamt drei Anglo-Afghanischen Kriegen. Nach dem Einmarsch der britischen Armee blieb Alexander Burnes als Agent und Diplomat in Kabul.

Die Abneigung der Paschtunen gegen die neue Kolonialmacht verstärkte sich. Genährt von Steuererhöhungen kam es in Kabul zu Unruhen. In den frühen Morgenstunden des 2. November 1841 versammelte sich eine aufgebrachte Menschenmenge vor dem Wohnhaus von Burnes. Es heißt, unter den Aufwieglern seien auch Ehemänner gewesen, denen Burnes durch seinen ausschweifenden Lebensstil Hörner aufgesetzt hatte. Bei dem Versuch, aus dem umstellten Haus zu entkommen, wurden Alexander Burnes und seine Begleiter, darunter auch sein Bruder, von der rasenden Meute angegriffen und gelyncht.

~
Bildquelle: Wikipedia

Advertisements

Über Alexander

Ich bin außer mir.
Dieser Beitrag wurde unter Alexquisit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu → Alexander Burnes: Unser Mann in Kabul

  1. Pingback: → Wo alle Sandy heißen – in Schottland! | ALEXIKON

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s